Vereinsleben

Neuer Spielplatz

DIe neueste Errungenschaft in unserem Verein ist ein nagelneuer Spielplatz für die jüngeren Mitglieder unter uns! Der vorige hatte einige Jahre gute Dienste geleistet, es war jedoch an der Zeit für etwas Neues. Genau deswegen hat sich der Vorstand zusammengesetzt und es wurde sich für ein Sandkasten, Schaukeln, Rutschen und Klettergerüst entschieden. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass sich Investitionen wie diese mehr als lohnen, da sich durch unser bekanntes und sehr beliebtes Kindertraining immer mehr Kinder täglich auf der Anlage aufhalten. So kann als perfekter Abschluss nach dem Training ein Eis auf der Schaukel genossen werden, dass sie sich auch redlich verdient haben. Wir hoffen sehr, dass sich alle über unseren Spielplatz freuen und danken den freiwilligen Helfern, die die Spielgeräten aufgebaut haben. Auf dem folgenden Bild sehen Sie unseren Vereinstrainer und Jugendliche aus unserem Verein, die zwar weder beim Aufbau geholfen haben, noch jung genug für den Spielplatz sind, trotzdem ein Bild damit gemacht haben. Schade dass keine Bilder existieren von Moritz Versuch wieder von der Rutsche runterzukommen.

Kinder- und Jugendübernachtung

Am 09. Juli diesen Jahres konnte endlich wieder unsere Kinder-und Jugendübernachtung stattfinden, nachdem sie letztes Jahr aufgrund der Pandemie abgesagt werden musste. Am frühen Nachmittag fanden sich die Kinder am Tennisplatz ein und bei bester Stimmung wurde neben dem Zelte aufbauen natürlich auch viel Tennis gespielt. Nach dem gemeinsamen Essen in unserer Gastronomie stand dann das wohl gruseligste Ereignis auf dem Programm. Eine aufregende Nachtwanderung mit Taschenlampen. Gesichtet wurden zwar nicht so viele Monster, dafür sind sich einige Kinder sicher mindestens eine Gruselgestalt gehört zu haben- ob es sich dabei um eine Eule oder ein Gespenst handelte, ist nicht abschließend geklärt. Wir tippen jedoch auf das Gespenst. Während die Kinder langsam in ihren Zelten direkt neben den Tennisplätzen 5&6 verschwanden, trudelten dann auch die meisten Jugendlichen ein. Gemeinsam mit einigen Erwachsenen wurde auf der Terrasse unserer Gastronomie zusammen gefeiert und der schöne Sommerabend genossen. Bis auf kleinere Diskussionen über die schlechte Qualität der Bierpongbälle verlief der Abend sehr harmonisch. Man hat das Gefühl alle Mitglieder sind noch einmal unabhängig der Altersklasse stärker zusammengewachsen, was wohl nicht zuletzt an den willkürlich, immer wieder neu zusammengestellten Bierpong-Teams gelegen hat und der nächtlichen 2h Aktion, auch die letzten Zelte noch irgendwie aufgebaut zu bekommen. Ein großes Dankeschön an alle Helfer*innen, die diese unvergesslichen Erinnerungen für die Kinder und Jugendlichen möglich gemacht haben. Besonders an Pascal, Enzo und unsere Wirte.

Wir wurden angehalten besonders die selbsternannten „TC Bübingen Bierpong Meister 2021“ zu erwähnen, bestehend aus Moritz Ma., Moritz Me., und Alex H.. Ungeschlagen haben sie 6 Runden Bierpong gewonnen und kein Team konnte sie besiegen. Herausforderer, die sich trauen Team Wuselig bei der nächsten Tennisübernachtung entgegenzutreten, sind herzlich willkommen!

Tenniscamp

Wie jedes Jahr fand in der ersten Sommerferien Woche das legendäre TC Bübingen Tenniscamp statt. Jeden Tag zwischen 09.00 Uhr und 15.30 Uhr war die Tennisanlage Bübingen von ununterbrochenem Kinderlachen und “Winner-Rufen“ erfüllt. 40 Kinder zwischen 5 und 16 Jahren trainierten täglich hart um sich auf die kommende Medenrunde vorzubereiten und ihre Ausdauer und Technik zu verbessern. Ihr unerschöpflicher Wille immer besser zu werden und vor allem Spaß am Tennis zu haben macht uns als Verein sehr stolz. Nicht nur die tennisspielerischen Fähigkeiten jedes Einzelnen konnten sich stark weiterentwickeln, auch untereinander sind die Kinder zusammengewachsen und die Teamfähigkeit wurde so gestärkt. Denn die Kinder haben nicht nur zusammen Tennis gespielt, sie haben auch zusammen die Mittagspausen verbracht, Plätze vor- und nachbereitet und sich gegenseitig geholfen. Vor allem beim Aufwärmtraining war dies gut zu beobachten. Denn anders als im folgenden Gruppentraining wärmten sich alle Campteilnehmer*innen zusammen auf. Beim Staffellauf betrug der Altersunterschied innerhalb der Teams nicht selten 5-10 Jahre. Was zuerst als Herausforderung gesehen werden könnte, hatte sich zur Chance entwickelt. Die Älteren zeigten den Jüngeren wann sie loslaufen sollten und wie der Weg nochmal genau war und die Jüngeren jubelten den Älteren zu, wenn diese schneller als der Wind die Strecke rannten. Freundschaften wurden geschlossen, das Lieblingseis in unserer Gastronomie auserkoren (Sandwich Eis) und ganz viel Tennis gespielt. Vielen Dank an alle Mitwirkenden und vor allem an das Trainerteam.